Server Infos

Im Dinowald gibt es viele Detaileinstellungen, um euch das bestmöglichste ARK-Erlebnis zu bieten. Hier findet ihr die wichtigsten Infos, die für eure Taming oder Breeding-Rechner nötig sind.

Grundlegendes für alle Server:

  • XPMultiplier: PC 2x | PS4 2.5x
  • HarvestAmountMultiplier: 2x
  • Maximales Level wilder Kreaturen: 150
  • Maximales Spielerlevel: 100 (+15 mit Tek Cave)
  • Corpse Locator, MapPlayerLocation & 3rd Person sind aktiviert.
  • Server-Cluster: Transfer zwischen allen Dinowald Servern möglich!
  • Greif auf allen Fantasyservern, Titanosaurus dauerhaft zähmbar, Eiersammelnder Oviraptor und mehr!
  • Euer Loot bleibt im Todesfall 60 Minuten (anstatt 15 Min) erhalten, um es euch wieder zu holen
  • Mod-Trennungs-System: Entscheidet selbst, ob ihr mit oder ohne Mods spielen wollt! Mod-Items, die keine Strukturen bieten, sind auf den Marktplatz ausgelagert wodurch Neulinge besser zwischen Mods und Ark Original unterschieden können!
  • Dinowald-Eigener Loot in den Versorgungskisten & Kreaturen
  • Speziell auf den Dinowald ausgerichtete Mods auf unseren PC-Servern
  • Sowie weitere Detailanpassungen...

Taming (alle Server):

  • Taming Speed Multiplier: 3x
  • Food Rate Multiplier: 1x

Breeding (alle Server):

  • Mating Interval Multiplier: 1x (Legt die länge des Paarungscooldown fest)
  • Hatch Multiplier: 3.5x (Legt fest, wie schnell das Ei schlüpft)
  • Mature Multiplier: 6.5x (Legt fest, wie schnell ein Babydino wächst)
  • Consume Multiplier: 1x (Legt fest, wie schnell ein Babydino frisst)

Sondereinstellungen: Scorched Earth (PVE3)

Scorched Earth soll als schwierigster Server vom Dinowald dienen, und den Spielern nochmal einen erhöhten Schwierigkeitsgrad & besondere Herausforderungen bieten. Daher gelten auf Scorched Earth exklusiv folgende Einstellungen:

  • Transfer: Der Transfer von Dinos auf Scorched Earth ist nicht möglich. Alle anderen Transfermöglichkeiten sind jedoch aktiviert (Items, Charakter, und der Transfer von Kreaturen weg von Scorched Earth). Dinos können nur als befruchtetes Ei mitgebracht werden (Item Transfer).
  • Scorched Earth ist der einzige Dinowald Server, auf dem das Greifen von wilden Dinos nach der ARK Standard-PVE-Einstellung läuft. Das heißt, Greifen von wilden Dinos ist auf Scorched Earth nicht möglich - hier ist das zähmen herausfordernder!
  • Quetz-Plattformen sind auf Scorched Earth deaktiviert & nicht zugelassen. Die Entwickler haben auf der Map keine Quetz-Spawns eingebaut und das erleichterte Quetz-Farming sollte auch trotz Transfers nicht möglich werden, Quetze nur ohne Plattform! Ihr müsst euch zum Farmen somit weiterhin der Gefahren der Wüste stellen!
  • Steampunk ICE-Box ist (trotz Steampunk-Mod) hier nicht verfügbar
Wie wir es aus unserer Welt kennen, sind auch in den verschiedenen Welten der ARK nicht alle Inseln für alle Lebensformen geeignet. Die Unwelteinflüsse einiger Inseln machen einigen Kreaturen das Leben schwer.


Die Dinowelt mit Wyvern, Golems und Greifen?!

Kreaturen, die eigentlich nicht in den ARK Welten "The Island" und "The Center" beheimatet sind. Und das aus gutem Grund: Das Klima macht ihnen zu schaffen, und das Überleben wird zur Qual.

Golems sind von diesen Problemen besonders betroffen. Sie kommen mit dem Kilma der Dinowelt Inseln gar nicht zurecht und sind dadurch extrem geschwächt. Dementsprechend Schadensanfällig sind sie auch bei Angriffen. Und Verteidigung? Keine Chance, sie richten mit eigener Kampfkraft keinen Schaden mehr an Kreaturen an, sodass ihn nur noch der verzweifelte Ausweg bleibt, mit Steinen zu werfen.

Wyvern fällt es dagegen etwas leichter, in der Dinowelt zu überleben. Was nicht verheißen mag, dass das Dinowelt Klima auch an ihnen unbeschadet vorbei geht. Nein, sie sind ebenfalls geschwächt, was für eine reduzierte Kampfkraft sorgt, und auch einstecken können sie nicht mehr soviel wie in der Fantasywelt. Viele Überlebende stellten hier fest, dass ihre Stärke nur noch zur hälfte vorhanden ist - doch die wissen sie zu nutzen!

Greifen (Griffin) kommen hier wohl noch am besten mit dem Dinowelt Klima klar, obwohl es an ihnen auch nicht spurlos vorbei geht. Sie geben keines wegs auf und stecken weiterhin ihre volle Kampfkraft in jede Auseinandersetzung, um zu überleben. Doch auch sie sind Schadensanfälliger in der Dinowelt, als es auf den Fantasyinseln der Fall ist. Dagegen kann auch ihr Kampfgeist nichts ändern.



Die Fantasywelt - Indominus Rex & Giganotosaurus

Das ganze gibt es leider auch im umgekehrten Sinne. Nicht jede Kreatur aus der Dinowelt fühlt sich auf den Fantasyinseln Scorched Earth, Mortem Tupiu und Ragnarok wohl und ist teils durch äußere Einflüsse geschwächt.

Der Giganotosaurus ist eine Kampfmaschine, welcher das Fantasywelt Klima zu schaffen macht. Natürlich kämpft er weiterhin mit voller Kraft gegen seine Gegner, jedoch macht das Klima ihn so sehr zu schaffen, dass er lang nicht mehr soviel einstecken kann wie gewohnt. Und genau das macht ihn in der Fantasywelt so gefährlich: Denn wie jeder übelerbende weiß, rastet ein Giganotosaurus schnell mal aus, wenn er zu viel Schaden auf einmal erleidet. Und dabei macht er selbst vor seinen Besitzern keinen halt!

Indominus Rex - eine weitere Kampfmaschiene, gezüchtet aus 8 Kreaturen der Dinowelt. Ein Jäger, der in dieser Welt kaum aufzuhalten ist. Wie sich jedoch herausstellte, steckt mehr Dino in ihm als erwartet. Denn das Klima aus anderen Welten ist unverträglich für einen Indominus. Er würde vor schmerzen durchdrehen und alles töten was in seine nähe kommt, jedoch würde er selbst dies auch nicht lange überleben. Um die Überlebenden der ARK davor zu schützen, wurde ein Schutzsystem in die Obelisken installiert, welches die Übertragung eines Indominus Rex in die Fantasywelten unmöglich macht. Er ist nur auf Dinowelt Servern nutzbar.



Ausnahmezustand: Kreaturen der Wüste! Titanosaurus & Oviraptor auf Scorched Earth?

Der Titanosaurus ist in der Wüste leider nicht ohne weiteres lebensfähig, weshalb Titanos nie lange auf der verbrannten Erde überleben konnten. Aufgrund seiner Größe fand er auch nie einen Unterschlupf, um sich vor den extremen Wetterverhältnissen zu schützen. Überlebende haben jedoch die Möglichkeit gefunden, sie von anderen Inseln mit zu bringen. Mit viel Pflege der Besitzer können sie auf der verbrannten Erde sogar Überleben, auch wenn sie es alleine nie schaffen würden.

Oviraptoren sind in der gesamten Welt des Dinowalds vertreten und als kleine Eierdiebe bei uns bekannt. Nur das Wüstenklima machte ihnen zu schaffen, und auch sie konnten dort alleine nicht überleben. Jedoch haben Oviraptoren sich auf Scorched Earth nun selbst einen Lebensraum gesucht, um zu überleben: Sie haben sich in den Höhlen zurück gezogen. Futter bieten dort mehr als genug Kreaturen - ob Eier der Titanboa, Megalosauren, Mantis, Megalania oder auch Skorpione - alle bieten eine perfekte Nahrungsquelle. Daher sind Oviraptoren in der verbrannten Welt nur noch in Höhlen zu finden. Sorgt man sich gut um sie, können sie im gezähmten Zustand auch außerhalb überleben.